Die unsichtbare Macht: Der Stern über Algorithmen und AlgorithmWatch

Der Stern widmet der mangelnden Transparenz und Überprüfbarkeit algortihmisch gesteuerter Prozesse eine Story im aktuellen Heft: Datenkontrolle: DIE UNSICHTBARE MACHT. Algorithmen bestimmen, welche Nachrichten Facebook oder Google anzeigen und wer Kredit bekommt – im Geheimen. Autor Dirk Liedtke hat auch mit AlgorithmWatch gesprochen:

„Wir wollen den Firmen auf die Finger gucken und für mehr Transparenz sorgen“, sagt Katharina Zweig, Informatikprofessorin an der TU Kaiserslautern. Sie gehört zu den vier Gründern von Algorithmwatch, neben den Berliner Journalisten Lorenz Matzat und Matthias Spielkamp sowie der Philosophin Lorena Jaume-Palasì von der Ludwig- Maximilians-Universität München. „Neutral“ seien Formeln nie, heißt es im Manifest der digitalen Bürgerrechtler: Schon heute behandeln Algorithmen bei Google und Facebook Nutzer unterschiedlich.

Der komplette Artikel kann im Heft oder im (kostenpflichtigen) E-Paper gelesen werden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden...
Abonnieren Sie den AlgorithmWatch-Newsletter!