Digital Autonomy Policy Brief #3 – Tool zur Folgenabschätzung.

Automatisierte Entscheidungsfindungssysteme (ADM) sind im öffentlichen Sektor angekommen. Sie etablieren sich auch in öffentlichen Verwaltungen zunehmend als Instrumente, die Entscheidungsverfahren und Dienstleistungen effizienter, einfacher und nutzerfreundlicher gestalten sollen. Im dritten Policy Brief des Digital Autonomy Hubs legen wir dar, warum ihr Einsatz in der Verwaltung besondere Herausforderungen aufwirft und wie ihnen begegnet werden kann. Hierfür stellen wir ein Instrument vor, mit dem die Folgen von ADM-Systemen eingeschätzt, Risiken identifiziert und gegebenenfalls die Systeme angepasst werden können.

Mehr über das Digital Autonomy Hub und weitere Policy Briefs finden sich hier.

Der Policy Brief des Digital Autonomy Hubs erscheint vierteljährlich mit dem Ziel, Impulse und Denkanstöße zu geben, aber auch Wissen und Erkenntnisse aus diesem Netzwerk abzubilden und aktuelle Regulierungs-Ansätze einzuordnen. Zielgruppen sind die (Fach-)Öffentlichkeit, politische Entscheidungsträger·innen, Zivilgesellschaft und Wissenschaft.

Lesen Sie mehr zu unserer Policy & Advocacy Arbeit zum Digital Autonomy Hub.

Lesen Sie mehr zu unserer Policy & Advocacy Arbeit zu Folgenabschätzungen für ADM-Systeme.

Sarah Michot

Junior Advocacy & PR Managerin

Photo: Julia Bornkessel, CC BY 4.0

Sarah beschäftigt sich bei AlgorithmWatch als Junior Advocacy & Campaign Manager mit ADM im öffentlichen Sektor auf deutscher, schweizerischer und internationaler Ebene, unter anderem mit biometrischen Erkennungssystemen. Sie hat an der SciencesPo in Paris Politikwissenschaft und International Security mit einem Fokus auf Menschenrechte und Projektmanagement studiert. Vor ihrer Tätigkeit bei AlgorithmWatch hat sie bei Human Rights Watch, dem Deutschen Institut für Menschenrechte und bei Bündnis 90/Die Grünen gearbeitet.

Matthias Spielkamp (er(ihm)

Geschäftsführer, Mitgründer und Gesellschafter

Foto: Julia Bornkessel, CC BY 4.0

Matthias Spielkamp ist Mitgründer, Gesellschafter und Geschäftsführer von AlgorithmWatch, das mit der Theodor-Heuss-Medaille ausgezeichnet und für einen Grimme Online Award nominiert wurde. Er war Sachverständiger in Anhörungen des Europarats, der EU-Parlaments, des Bundestags und ist Mitglied der Global Partnership on Artificial Intelligence (GPAI). Matthias ist Vorstandsmitglied bei Reporter ohne Grenzen, Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Warentest, im Beirat des Whistleblower Netzwerks und im Fachausschuss Kommunikation/Information der Deutschen UNESCO-Kommission. Er ist Autor und Herausgeber der Automating Society Reports und Büchern zu Algorithmen, KI und Automatisierung, Internet Governance, der Zukunft des Journalismus und des Urheberrechts. Seine journalistischen Beiträge sind in MIT Technology Review, Die Zeit, brand eins und vielen anderen Publikationen erschienen. MA Philosophie, FU Berlin, MA Journalismus, University of Colorado at Boulder.