Digital Autonomy Hub

Das Digital Autonomy Hub – Technik souverän nutzen ist ein Kompetenzzentrum, das ein interdisziplinäres Netzwerk von 43 Instituten und Organisationen koordiniert. Das Hub macht sichtbar, woran die Partner forschen und welche Ideen sie entwickeln, um die individuelle digitale Souveränität zu stärken, darunter auch das Projekt DataSkop. Ziel dieses Wissenstransfers ist es, allen Menschen einen reflektierten und selbstbestimmten Umgang mit ihren Daten, Geräten und Anwendungen zu ermöglichen. DasKompetenzzentrum bereitet aktuelle Forschungsergebnisse für Zivilgesellschaft, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auf und berät die verschiedenen Akteure zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten der Datennutzung.

Das Digital Autonomy Hub wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Forschungsprogramms „Technik zum Menschen bringen“ gefördert und von AlgorithmWatch gemeinsam mit der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) umgesetzt.

Projektmanagerin:

Sanah Shah
shah@algorithmwatch.org

Policy Briefs

AlgorithmWatch erarbeitet im Rahmen des Digital Autonomy Hubs regelmäßig Policy Briefs zum Thema digitale Souveränität. Sie erscheinen vierteljährlich mit dem Ziel, Impulse und Denkanstöße zu geben, aber auch Wissen und Erkenntnisse aus diesem Netzwerk abzubilden und aktuelle Regulierungs-Ansätze einzuordnen. Zielgruppen sind die (Fach-)Öffentlichkeit, politische Entscheidungsträger·innen, Zivilgesellschaft und Wissenschaft. Die erste Ausgabe, erschienen im Dezember 2020, behandelt Data Trusts und das selbstbestimmte Teilen von Daten. In der zweiten Ausgabe, die Ende März 2021 erscheint, geht es im Impfzertifikate inmitten der COVID-19 Pandemie.

Bleiben Sie auf dem Laufenden...
Abonnieren Sie den AlgorithmWatch-Newsletter!