AlgorithmWatch sucht eine·n Policy & Advocacy Manager·in

+++ Bewerbungsfrist verlängert +++ Setzen Sie sich als Teil unseres engagierten Teams dafür ein, Grundrechte zu verteidigen und das Gemeinwohl zu stärken – in einem der wichtigsten politischen Themen unserer Zeit!

Blog

8. Februar 2022

Read in English

#jobs

© comicsans | Adobe Stock

Sie haben eine Vorstellung davon, wie algorithmische Systeme – von Facebooks Vorschlagsalgorithmen bis zu automatisierter Gesichtserkennung – zu Diskriminierung und Ungleichheit beitragen können? Sie sind gut darin, gegenüber Politik und Öffentlichkeit verständlich zu machen, wie und warum wir das verhindern sollten? Wir freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

  • 30-40 Stunden pro Woche
  • 42.000 bis 48.000 € Jahresbruttogehalt (bei Vollzeit, weitere Details finden Sie weiter unten)
  • Neue Bewerbungsfrist: 16. März 2022 um 12:00 Uhr MEZ
  • Gewünschter Start: 1. April 2022

AlgorithmWatch ist eine zivilgesellschaftliche Organisation, die sich mit dem gesellschaftlichen Einfluss von Systemen automatisierter Entscheidungen (ADM) und Künstlicher Intelligenz (KI) auseinandersetzt. Als führende Advocacy-Organisation auf diesem Gebiet verfolgen wir einen evidenzbasierten Ansatz und das Ziel, dass ADM-Systeme so eingesetzt werden, dass sie Individuen und Gesellschaft nutzen, statt ihnen zu schaden. Unter https://algorithmwatch.org/de/ erfahren Sie mehr über unsere Arbeit.

Ihre Aufgaben

Sie arbeiten daran mit, ADM- und KI-Systeme besser zu regulieren und zu überwachen. Ihr Schwerpunkt sind unsere Aktivitäten in Deutschland. 

  • Als Policy & Advocacy Manager·in wirken Sie in einem wachsenden Team von Policy-Expert·innen an der Entwicklung unserer gesamten Policy- und Advocacy-Strategie mit.
  • Sie sind für unsere Policy-Initiativen in Deutschland verantwortlich, einschließlich dem Bündnis F5 und dem Digital Autonomy Hub.
  • Zusammen mit unserem Team und externen Partner·innen entwickeln Sie Forderungen an die Politik, Verwaltung und Unternehmen und setzen sich direkt bei ihnen dafür ein, dass sie umgesetzt werden.
  • Sie stoßen neue Bündnisse an und intensivieren bereits bestehende Bündnisse mit anderen Organisationen.
  • Sie erkennen die passenden Anlässe und Kanäle, um unsere Forderungen in Form von Kampagnen in die Öffentlichkeit zu tragen.
  • Sie entwickeln Strategien, um mit Communitys zusammenzuarbeiten, die besonders von ADM- und KI-Systemen betroffen sind.

Was Sie mitbringen

Die folgende Liste ist als Übersicht von Qualifikationen zu verstehen, die für die Arbeit als Policy & Advocacy Manager·in hilfreich sind. Niemand kann alle diese Kenntnisse und Eigenschaften mitbringen. Voraussetzung ist, dass Sie die erforderliche Berufserfahrung und Sprachkenntnisse mitbringen. Für alles andere gilt: Überzeugen Sie uns!

  • Sie verfügen über mindestens zwei Jahre Berufserfahrung auf dem Gebiet der Policy- und Advocacy-Arbeit. Ihr Schwerpunkt war entweder die Digital-/Technologiepolitik ODER ein anderes Politikfeld im Bereich der sozialen Gerechtigkeit. (Sie sollten allerdings ein Interesse an digitalen Themen haben.)
  • Sie sprechen fließend Deutsch und Englisch.
  • Sie sind in beiden Sprachen mündlich und schriftlich gleichermaßen eloquent. Sie sind mit den verschiedenen Formaten vertraut, seien es Policy Papers oder Posts in Social Media.
  • Sie sind effizient, haben eine selbstständige Arbeitsweise und arbeiten konstruktiv mit unterschiedlichen Gruppen zusammen.
  • Sie sind gut organisiert und Multitasking-fähig. Außerdem können Sie Aufgaben priorisieren, um in einem komplexen und sich ständig wandelnden Arbeitsumfeld verschiedene Abgabefristen einzuhalten.
  • Sie kennen die relevanten deutschen Institutionen und legislativen Prozesse. Zudem verfügen Sie über praktische Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit politischen Entscheidungsträger·innen, Forscher·innen und zivilgesellschaftlichen Organisationen.
  • Ihre politischen Einschätzungen sind treffend und Ihr strategisches Denken ist ausgeprägt. Sie sind in der Lage, innovative Advocacy- und Kampagnenstrategien zu entwickeln und umzusetzen.
  • Sie können in einem oder mehreren relevanten Themenbereichen auf ein Kontaktnetzwerk zurückgreifen.
  • Sie verfügen über Erfahrungen im Community Outreach.
  • Sie fühlen sich bei öffentlichen Auftritten und Reden sicher (oder sind bereit, sich diese Sicherheit anzueignen) und Sie sind kontaktfreudig. 
  • Sie sind bereit, an Konferenzen und anderen Veranstaltungen teilzunehmen (maximal drei Tage lang, bei einer begrenzten Anzahl pro Jahr).

Was wir bieten

  • Sie arbeiten in einer der interessantesten und einflussreichsten zivilgesellschaftlichen Organisationen und innerhalb eines Netzwerks von führenden zivilgesellschaftlichen Partner·innen, Wissenschaftler·innen und politischen Entscheidungsträger·innen.
  • Sie arbeiten selbstständig und übernehmen Verantwortung. Sie sind unmittelbar dem Head of Policy & Advocacy unterstellt.
  • Sie arbeiten für eine Organisation mit einem multidisziplinären und wachsenden Team von vielfältigen, engagierten und begeisterungsfähigen Kolleg·innen und einer offenen und wertschätzenden Arbeitsatmosphäre.
  • Ein Arbeitsplatz im Herzen Berlins.
  • 30 Urlaubstage.
  • Eine flexible, familienfreundliche Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit zum Home Office.
  • Eine Vertragslaufzeit von zunächst zwei Jahren mit Teilzeit- oder Vollzeitoption (30 – 40 Wochenstunden).
  • Zwischen 42.000 und 48.000 Euro Bruttojahresgehalt (in Vollzeit), je nach Erfahrung.
  • Möglichkeit zur beruflichen Weiterbildung.
  • Förderung des allgemeinen Wohlbefindens.

Bewerbung

AlgorithmWatch verpflichtet sich zur Gleichbehandlung und Chancengerechtigkeit in jedem Aspekt unseres Einstellungsverfahrens. Daher streben wir ein diverses, die Gesellschaft repräsentierendes Team an. Wir sind der Meinung, dass für die Aufgabe, algorithmische Systeme angemessen zu erforschen und zu kontrollieren, eine Vielfalt von Perspektiven unabdingbar ist. Wir ermutigen Bewerbungen von Menschen, die Diskriminierungserfahrungen machen, sowie Personen mit familiärer Migrations- oder Fluchtgeschichte.

Bitte senden Sie uns

  • ein kurzes Motivationsschreiben und Ihren Lebenslauf (Deutsch oder Englisch, KEIN FOTO).
  • zwei Arbeitsproben: ein Policy-Dokument, ein Positionspapier, eine Kampagnenwebsite, eine Pressemitteilung oder Ähnliches – versehen mit einer kurzen Erklärung darüber, welchen Beitrag Sie bei der Erstellung der jeweiligen Arbeitsprobe geleistet haben.

Bewerbungsfrist: 16. März 2022 um 12:00 Uhr MEZ. Wir laden ab Februar fortlaufend zu Gesprächen ein.

Bei Fragen steht Ihnen Angela Müller, Head of Policy & Advocacy, gern zur Verfügung (jobs@algorithmwatch.org). Interviews finden vor Ort oder per Videokonferenz statt, je nach aktuell geltenden Sicherheitsregelungen und Ihrem Wohnort.

Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen für Bewerbungen zu.