Neues Projekt: Governing Platforms

Wir freuen uns, unser neues Projekt Governing Platforms anzukündigen, dass den Einfluss von Intermediären auf den öffentlichen Diskurs zum Gegenstand hat. Das Vorhaben wird von der Initiative Civitates gefördert. Unsere Projektpartner sind das European Policy Centre (EPC) und das Mainzer Medieninstitut.

Über das Projekt

Es gibt eine Vielzahl von Regulierungsversuchen - auf EU-Ebene und in den Mitgliedstaaten -, um Facebook, Google, Twitter, YouTube und andere Intermediäre zu verpflichten, Inhalte zu kontrollieren, etwa indem unerwünschte Beiträge blockiert werden oder gefordert wird, die Pluralität und Nichtdiskriminierung von Quellen zu gewährleisten. Der Grund: Der Einfluss von Intermediären auf den öffentlichen Diskurs wird als übermächtig und schädlich empfunden. Es ist jedoch zweifelhaft, ob es mit den aktuellen Strategien gelingen wird, den öffentlichen Diskurs zu stärken.

In Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft und anderen Akteuren werden wir in einem partizipativen Entwicklungsprozess Vorschläge für innovative Governance-Maßnahmen sowie weitere Instrumente entwickeln, die wir dann in die politischen Prozesse der EU und der Mitgliedstaaten einbringen werden.

Bewerben Sie sich jetzt als Researcher*in und Projektmanager*in!

Wir suchen ab sofort eine*n Researcher*in und Projektmanager*in für Governing Platforms: 20-30 Wochenstunden, Arbeitsort Berlin. Die Stellenanzeige (auf Englisch finden) Sie hier.

Bleiben Sie auf dem Laufenden...
Abonnieren Sie den AlgorithmWatch-Newsletter!