1. Fallstudie: Sollte soziale Netzwerkanalyse in der Polizei zur Analyse von Bandenstrukturen verwendet werden?

AlgorithmWatch hat es sich zur Aufgabe gemacht, Algorithmen zu bewerten, die im Rahmen von algorithmisch unterstützten Entscheidungsprozessen genutzt werden. Dabei geht es uns vor allen Dingen um solche Algorithmen, die lebensentscheidende Konsequenzen haben können, insbesondere natürlich solche, die Bürgerrechte betreffen....

/ 26. November 2016

Algorithmentransparenz

Dieser Beitrag von Peter Schaar stammt aus dem Jahrbuch 2015 Informationsfreiheit und Informationsrecht. Er wurde uns freundlicherweise vom Autor und dem Verlag des Jahrbuches, lexxikon, zur Verfügung gestellt. Peter Schaar ist Vorsitzender der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz und war von 2003...

/ 15. November 2016

Einschätzung zur neuen „Partnership on AI“

Die vorgestern von fünf großen Konzernen verkündete „Partnership on AI“ muss man als Vorwärtsverteidigung und Gründung eines neuen Lobbyverbands verstehen. Acht Grundsätze („tenets“) verkünden Alphabet (Google & Deep Mind), Amazon, Facebook, IBM und Microsoft. Die sind in Teilen redundant – die...

/ 30. September 2016

Statusbericht

Einige Monate ist unsere Initiative AlgorithmWatch nun alt. Die positive Resonanz auf unsere Gründung hat uns gefreut. Denn sie belegt, dass nicht nur wir uns die Frage stellen, wie eine Gesellschaft mit automatisierten, auf Algorithmen basierten Entscheidungen umgehen soll. Wir...

/ 8. September 2016

2. Arbeitspapier: Überprüfbarkeit von Algorithmen

Unser zweites Arbeitspapier „Überprüfbarkeit von Algorithmen“ stellt zuerst die fünf möglichen Klassen von Fehlverhalten von Algorithmen vor, aus denen minimale Kriterien an die Transparenz von Algorithmen abgeleitet werden können, um Überprüfbarkeit zu ermöglichen. Alle Begriffe (kursiv fett gesetzte Worte) werden in der Begriffsklärung  weiter unten...

/ 7. Juli 2016

Die ethischen Abgründe der Big-Data-Forschung

„Ein Datensatz, den man aus dem Netz herunterladen kann, ist gemeinfrei („in the public domain“), auch wenn er ursprünglich illegal beschafft wurde, so dass seine Nutzung keiner Genehmigung durch eine Ethikkommission bedarf.“ Das ist die (natürlich übersetzte) originale Antwort eines...

/ 19. Juni 2016

Die unsichtbare Macht: Der Stern über Algorithmen und Algorithm Watch

Der Stern widmet der mangelnden Transparenz und Überprüfbarkeit algortihmisch gesteuerter Prozesse eine Story im aktuellen Heft: Datenkontrolle: DIE UNSICHTBARE MACHT. Algorithmen bestimmen, welche Nachrichten Facebook oder Google anzeigen und wer Kredit bekommt – im Geheimen. Autor Dirk Liedtke hat auch mit Algorithm Watch gesprochen:...

/ 17. Juni 2016

Brainstorming

In English Wir bitten um Eure Mitarbeit: In dieser Tabelle sammeln wir konkrete Algorithmen, aber auch Themengebiete, in denen Algorithm Accountability Bedeutung zu kommt. Angelehnt an unser ADM Manifest suchen wir solche Algorithmen, die Bürgerrechte und die Allgemeinheit unmittelbar betreffen. Wir...

/ 2. Juni 2016

Wir müssen Maßstäbe für Verantwortlichkeit definieren

Natali Helberger ist Professorin für Informationsrecht am Institut für Informationsrecht (IVIR) der Universität Amsterdam. Sie untersucht die Schnittstellen von Technologie und Informationsrecht und der sich wandelnden Rolle des Nutzers. Wir sprachen mit ihr über die Fragen, wie gut der Begriff „Algorithmus“ geeignet ist, neue Entwicklungen zu fassen,...

/ 31. Mai 2016

Algorithmen entscheiden nicht. Die Entscheidung bleibt unsere Angelegenheit.

Können Algorithmen sinnvoll getestet werden? Wer sollte das tun? Was, wenn maschinelles Lernen ins Spiel kommt? Ein Gespräch mit Agata Królikowski, Sprecherin der Fachgruppe „Internet und Gesellschaft“ der Deutschen Gesellschaft für Informatik, über Black Boxes, den Heartbleed-Bug und die Frage, welche Ausbildung...

/ 18. Mai 2016