Aufsichtsrat

Prof. Dr. LL.M. (Yale) Katharina de la Durantaye

Foto: Julia Bornkessel, CC BY 4.0
Katharina de la Durantaye ist Professorin für Bürgerliches Recht und privates Medienrecht an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). Sie beschäftigt sich mit digitalen Kommunikationstechnologien und untersucht dabei vor allem immaterialgüterrechtliche Fragen—einschließlich ihrer internationalen und rechtsvergleichenden Aspekte. Katharina de la Durantaye hat Rechts- und diverse Geisteswissenschaften an der Università degli Studi di Bologna, der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Humboldt-Universität zu Berlin studiert. 2003 wurde sie mit einer Arbeit über frühe Formen des Urheberrechts im römischen Recht an der Humboldt-Universität promoviert, die als Juristisches Buch des Jahres ausgezeichnet wurde. 2005 erwarb sie einen Master of Laws an der Yale Law School. Danach unterrichtete sie an der Boston University School of Law, der Columbia Law School und an der St. John’s University School of Law, bevor sie eine Juniorprofessur an der Humboldt-Universität zu Berlin übernahm. Ihre Habilitation schrieb sie zu den Vertragsschlussregelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches aus rechtsökonomischer Perspektive.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Foto: Julia Bornkessel, CC BY 4.0
Rechtsanwältin, Bundesministerin a. D. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger studierte Rechtswissenschaft in Göttingen und Bielefeld. Auf das erste juristische Staatsexamen 1975 folgte das zweite 1978. Zwischen 1979 und 1990 arbeitete Leutheusser-Schnarrenberger beim Deutschen Patentamt in München, zuletzt als Leitende Regierungsdirektorin. 1990 wurde sie für die FDP in den Deutschen Bundestag gewählt und zwei Jahre darauf Bundesministerin der Justiz. Von diesem Amt trat sie 1996 nach der Entscheidung der Koalition für den Großen Lauschangriff zurück und konzentrierte sich auf ihre Arbeit als Abgeordnete. Hier war sie unter anderem rechtspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion und zwischen 2001 und 2002 sowie von 2005 bis 2009 stellvertretende Fraktionsvorsitzende. In der 17. Wahlperiode wurde Leutheusser-Schnarrenberger abermals zur Bundesjustizministerin berufen. In der Landespolitik war sie von 2000 bis 2013 als Vorsitzende der FDP Bayern aktiv, bundespolitisch von 1992 bis 2013 als Mitglied des Präsidiums der FDP, zuletzt als stellvertretende Bundesvorsitzende. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist seit 2018 stellv. Vorsitzende der Friedrich –Naumann-Stiftung für die Freiheit und seit 2019 nichtrichterliche Verfassungsrichterin in Bayern.

Dr. Steffen Wenzel

Foto: Julia Bornkessel, CC BY 4.0
Steffen Wenzel ist Geschäftsführer von politik-digital e.V. / politik-digital.de. Er studierte an der Universität in Gießen Politik und Geographie und promovierte dort zum Thema moderne Jugendkulturen. Seit 2002 arbeitet er als Kommunikationsberater mit den Schwerpunkten Online-Kommunikation und Projektentwicklung sowie als Moderator für Talks und Webinare. Bei politik-digital.de ist Wenzel seit 1999 in unterschiedlichen Funktionen engagiert. Zudem ist er Gründer und Gesellschafter der Hartplatzhelden GmbH, die unter www.hartplatzhelden.de eine Videoplattform für Fußballamateure betreibt.