Sarah Michot

Ehemalige Junior Advocacy & PR Managerin

Photo: Julia Bornkessel, CC BY 4.0

Sarah beschäftigte sich bei AlgorithmWatch als Junior Advocacy & Campaign Managerin mit ADM im öffentlichen Sektor auf deutscher, schweizerischer und internationaler Ebene, unter anderem mit biometrischen Erkennungssystemen. Sie studierte an der SciencesPo in Paris Politikwissenschaft und International Security mit einem Fokus auf Menschenrechte und Projektmanagement. Vor ihrer Tätigkeit bei AlgorithmWatch war sie bei Human Rights Watch, dem Deutschen Institut für Menschenrechte und bei Bündnis 90/Die Grünen tätig gewesen.

Beiträge für AlgorithmWatch

Max Gruber | Better Images of AI | Clickworker 3d-printed | CC-BY 4.0

Publikation, 10. Februar 2022

Algorithmenbasierte Diskriminierung – Warum Antidiskriminierungsgesetze jetzt angepasst werden müssen

Im fünften Digital Autonomy Policy-Brief beschreiben wir die Besonderheiten algorithmenbasierter Diskriminierung. Wir zeigen, dass gegenwärtige Antidiskriminierungsgesetze rund um ADM-Systeme Rechtslücken aufweisen und skizzieren, welche Anpassungen es geben muss, damit Betroffene ihr Recht auf Nichtdiskriminierung auch im digitalen Raum durchsetzen können.

Weiterlesen
Jonas Tebbe | Unsplash

Publikation, 27. Juli 2021

Digital Autonomy Policy Brief #3 – Tool zur Folgenabschätzung.

Automatisierte Entscheidungsfindungssysteme (ADM) sind im öffentlichen Sektor angekommen. Sie etablieren sich auch in öffentlichen Verwaltungen zunehmend als Instrumente, die Entscheidungsverfahren und Dienstleistungen effizienter, einfacher und nutzerfreundlicher gestalten sollen. Im dritten Policy Brief des Digital Autonomy Hubs legen wir dar, warum ihr Einsatz in der Verwaltung besondere Herausforderungen aufwirft und wie ihnen begegnet werden kann. Hierfür stellen wir ein Instrument vor, mit dem die Folgen von ADM-Systemen eingeschätzt, Risiken identifiziert und gegebenenfalls die Systeme angepasst werden können.

Weiterlesen